Neun Sparkassen-Azubis lernen die Welt des Ehrenamtes kennen

Lehrstunden in sozialer Kompetenz

Was ist bürgerschaftliches Engagement?

Mit dieser Frage beschäftigten sich im April 2018 neun Azubis zweieinhalb Tage lang - in einem von der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen angebotenen Ausbildungsmodul.

Zuerst wurden viele Informationen rund um das Thema Ehrenamt gegeben, bevor es dann zur Berrechnung des Warenkorbes ging. In diesem "Praxis-Test Hartz IV" konnten die Azubis erfahren, dass im Monat 1,04€ für die Bildung zur Verfügung stehen und das Abendbrot nicht mehr als 1,40€ kosten darf. Wer nicht gut haushalten kann, kann damit schnell in eine Schieflage geraten.

Auf dem Programm stand dann ein Besuch in einer Einrichtung für Behinderte. Werner Kolorz, Leiter des Haus St. Rafael und ein Bewohner der Einrichtung berichteten vom täglichen Leben dort. Janina Mittag vom Lebenshilfecenter erzählte, wie behinderte Menschen durch den Familienunterstützenden Dienst betreut werden.

Alle Teilnehmer erlebten gemeinsam viel Spaß in einem eintägigen Theaterprojekt unter Leitung von Ulrike Czermak. Unter der Überschrift „Was mich begeistert“, konnten sich die Azubis gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen auf eine spielerische Art mit dem Thema „Begeisterung“ auseinandergesetzen und darüber ausgetauschen was sie antreibt, wofür sie sich einsetzen und engagieren.

Das Foto spricht für sich!

"Wer Menschen gut beraten will, muss ihre Bedürfnisse und Lebensumstände kennen und verstehen", so Ulrich Kotthoff, Gruppenleiter Personalentwicklung der Sparkasse, "das hat uns veranlasst, dieses Angebot zu nutzen. Es fördert die soziale Kompetenz und es motiviert den einen oder anderen vielleicht sogar, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden. Das würde uns freuen."

Abschließend bereiteten die Azubis die gewonnen Erfahrungen in der Talkrunde wie man sie aus dem Fernsehn kennt auf.

Die Ehrenamtsagentur will noch möglichst viele Gelsenkirchener Azubis schulen. "Wer mit Kunden zu tun hat und Menschen berät, kann von diesem Angebot nur profitieren", so Karina Wrona, Vorsitzende der Ehrenamtsagentur. "Es hilft, sich auch auf unbekannte Lebenssituationen und Verhaltensweisen einstellen und damit umgehen zu können", fügt sie hinzu.

Hinweis

Immer bestens informiert - von Ihrer Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen.