Vereine in Gelsenkirchen bekommen Unterstützung

Vereinsbegleiter sollen Mut zur Fortentwicklung der Vorstandsarbeit durch Beratung geben
VereinsbegleiterIn Gelsenkirchen gibt es hunderte Vereine, die durch ihre vielfältigen Aufgaben und Ziele in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Gesundheit usw. die Stadtgesellschaft mitgestalten und bereichern. Deren Arbeit, insbesondere die der Vorstände, basiert in ganz wesentlichem Umfang auf ehrenamtlichem Engagement. Seit einigen Jahren ist zu beobachten, dass es immer schwieriger wird, aus dem Verein heraus Mitglieder für diese Vorstandsarbeit zu gewinnen, damit der Verein in seinem Fortbestand gesichert werden kann. Die Bindung zum Verein und die Gewinnung von Nachwuchs für die Vorstandsarbeit sichert die Qualität der Vereinsarbeit und stellt insbesondere für kleine, unabhängige Vereine eine große Herausforderung dar. Woran liegt es, dass immer mehr Vereine gezwungen sind darüber nachdenken sich aufzulösen oder mit anderen zu fusionieren?

Genau hier setzt das „Projekt zur Qualifizierung von Vereinsbegleitern“ an, das vom Paritätischen NRW geleitet wird: Ziel ist es, eine systematische Unterstützung für Vereine und Vorstände zu entwickeln. Nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe wird Vereinsvorständen die Möglichkeit geboten, regelmäßig in einer so genannten Vorstandswerkstatt zusammenzukommen, um sich moderiert gegenseitig zu unterstützen und zu beraten.
Insbesondere in der Anfangsphase sollen ihnen Vereinsbegleiter als Weggefährten und Ansprechpartner zur Seite stehen. Sie können die Vereine bei organisatorischen Aufgaben unterstützen, Wissen sammeln und neue Impulse geben.

Die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V. gehört mit insgesamt 15 Teilnehmern aus NRW zu diesem Projekt. Sie will dabei die Aufgabe des Vereinsbegleiters anbieten und lädt zu einem ersten „Werkstattabend“ herzlich ein. Interessierte aus der Vorstandsarbeit und Ehrenamtliche aus den Vereinen erhalten die Möglichkeit, in einem Gesprächs- und Erfahrungsaustausch eigene Erfahrungen anderen mitzuteilen, Lösungsansätze kennen zu lernen und gemeinsam Lösungsstrategien zu entwickeln. Gleichzeitig bietet der Abend die Chance, sich mit anderen Vorständen aus ihrem Umfeld zu vernetzen.

Das Projekt baut auf Vorerfahrungen auf. Es knüpft an die Ergebnisse des Projektes „Engagement braucht Leadership“ an, das der Paritätische NRW von 2014 bis 2016 umgesetzt hat. An acht Standorten in NRW wurde dabei ausgelotet, wie Vereine neue Ehrenamtliche für die eigene Vorstandsarbeit gewinnen, den anstehenden Generationswechsel gestalten und die eigene Arbeit verbessern können.

Das Projekt zur Qualifizierung von Vereinsbegleitern ist zum 01.11.2017 gestartet und läuft bis zum 31.12.2018. Neben dem Paritätischen NRW sind die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen NRW und die Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW Träger des landesweiten Projektes.

Der erste Werkstattabend unter dem Titel „Vorstände gesucht?! – Wie die Nachfolge im Verein gelingen kann“ findet am Donnerstag, 26. April 2018 in der Zeit von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in den Räumen der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V., Ahstraße 9, 45879 Gelsenkirchen statt. Der Abend wird vom Fachreferenten für bürgerschaftliches Engagement – der Paritätische NRW Stefan Rieker moderiert.

Eine Anmeldung ist erforderlich:
Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V.
Ahstraße 9, 45879 Gelsenkirchen, Tel: 0209 / 179 893 – 0
Mail: ehrenamtsagentur@gelsenkirchen.de