Heiligabend in der Sotha

43 Jahre lang verlässlicher ehrenamtlicher Einsatz

Seit nunmehr 43 Jahren spielen ehemalige Handballspieler des TV Gelsenkirchen-Heßler 1884 e.V. mit den Häftlingen in der Sozialtherapeutischen Anstalt an der Munckelstraße zusammen im Hof ein freundschaftliches Handballspiel.

Darauf können sich die Häftlinge verlassen. Das Zusammensein dient dem Resozialisierungsgedanken. Leider verlieren die Häftlinge immer. Zum Trost gibt es dafür Geschenke.

Die finanziellen Grundlagen dafür werden beim Kegeln der ehemaligen Handballspieler jeweils am dritten Advent vorher geschaffen. Der Polizeisportverein Gelsenkirchen unterstützt dieses ehrenamtliche Engagement verlässlich durch die Bereitstellung der sportlichen Ausrüstung.

Prof. Dr. Jürgen Kretschmann, Sprecher der Gruppe, hielt vor der Bescherung eine kleine Rede, in der er auf die Bedeutung des Zusammenhalts, gerade jetzt zum Abschied des Steinkohlebergbaus in unserer Region, hinwies. Es habe keine Bedeutung aus welchem Stand ein Mensch komme. Der Zusammenhalt in der Gemeinschaft sei das Wesentliche.

Glückauf! – Und Danke für diese besondere Form von ehrenamtlichem Engagement!

Hinweis

Immer bestens informiert - von Ihrer Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen.