Wenn Sie sich für eine der folgenden aktuelle Suchanfragen interessieren, wenden Sie sich bitte an die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V., Tel: 0209 / 179 893 - 0, Ahstraße 9, 45879 Gelsenkirchen. Unter dieser Telefonnummer können Sie weitere interessante Engagementmöglichkeiten erfragen

 

Interessierte für den Bereich Flüchtlingshilfe finden Ehrenamtsangebote unter der Rubrik Flüchtlingshilfe

 

 

Krankenhausbesuchsdienst für Senioren aus dem Liebfauenstift

Das Liebfrauenstift der Caritas sucht derzeit Ehrenamtliche, die Lust haben, Bewohnerinnen und Bewohner, die im Krankenhaus behandelt werden, zu besuchen.
Die Idee zum Besuchsdienst hatte Ulrike Nafe, die seit ihrem Renteneintritt ehrenamtlich im Liebfrauenstift aktiv ist. Neben einem Nähcafé betreut sie schon jetzt einzelne Bewohner, besucht sie und kauft für sie ein. Dabei hat die 67-Jährige gemerkt, wie wertvoll ein Besuch für die Bewohnerinnen und Bewohner ist. „Als ich eine Bewohnerin im Krankenhaus besucht habe, hat sie gestrahlt und gelacht“, erinnert sich die ehemalige Pflegedienstleiterin. Zusammen mit Katja Knoop vom Sozialen Dienst des Liebfrauenstifts möchte sie daher dauerhaft einen Besuchsdienst für die Bewohner einrichten.
Ihr Ziel: Alle Bewohnerinnen und Bewohner, die länger als eine Woche im Krankenhaus liegen, sollen besucht und mit einem kleinen Präsent – wie Süßes, Blumen oder einem Buch – überrascht werden.
„Doch bevor wir das nun anfangen, müssen wir erstmal die personelle Grundlage dafür schaffen“, sagt Katja Knoop. Denn: „Alleine kann Frau Nafe das nicht stemmen. Daher suchen wir weitere Ehrenamtliche.“ Etwa zwei bis drei Bewohner kämen pro Woche ins Krankenhaus.
Frauen und Männer, die sich engagieren möchten, können sich gerne an Caritasmitarbeiterin Katja Knoop im Liebfrauenstift (Ruhrstraße 27) unter: Tel. 0209/ 98279-0 oder per Mail an katja.knoop@caritas-gelsenkirchen.de wenden oder sich bei uns in der Ehrenamtsagentur informieren.

 

 

Das Liebfrauenstift in der Ruhrstraße sucht Ehrenamtliche für den Empfang

Sie sind am Empfang des Alten- und Pflegeheimes der erste Ansprechpartner für alle Bewohner, Angehörige, Besucher, Ärzte, Therapeuten, Lieferanten etc. - sowohl persönlich als auch am Telefon, geben erste Auskunft und leiten Anfragen weiter. Der Einsatz ist individuell planbar an allen Wochentagen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

 

 

Der Verein Raduga Tschernobyl Hilfe e.V. sucht dringend Gastfamilien

Der Verein RADUGA e.V. erwartet auch in diesem Jahr wieder Studierende im Alter von 19 bis 23 Jahren der Germanistischen Universität von Mosyr/ Weißrussland. Für die Studierendengruppe und die zwei Dozenten (m/w) benötigen wir noch eine Unterkunft mit Verpflegung in einer Gelsenkirchener Gastfamilie.
Aus diesem Grund sucht der Verein RADUGA jetzt Gastgeber, die in der Zeit vom
02. bis zum 18. August 2019
bereit sind, eine oder auch zwei Personen bei sich aufzunehmen. Alle eingeladenen Gäste sind während des gesamten Deutschlandaufenthaltes kranken- und haftpflichtversichert.
Die angehenden Deutschlehrer/innen sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und Land und Leute kennenzulernen. Auf die Studierendengruppe wartet ein gut gefüllter Veranstaltungsplan, wie z.B. Besuche verschiedener Universitäten und Museen.
Wenn wir Ihr Interesse gewinnen konnten, Sie Zeit und Lust haben sich zu engagieren, melden Sie sich bitte unter der Tel.-Nr.: 0209 / 81 44 36 oder per Email an i.engmann@gmx.de um weitergehende Informationen von Frau Engmann zu erhalten.

 

 

Das Amalie-Sieveking-Haus sucht Unterstützung im Hospizdienst

Das Amalie-Sieveking-Haus ist eine Senioreneinrichtung in Gelsenkirchen-Feldmark, in der Nähe des Stadtgartens und des Revierparks mit guter Anbindung zur Innenstadt. In liebevoller und familiärer Atmosphäre erhalten zur Zeit 81 Bewohnerinnen und Bewohner das Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit.

Für die Unterhaltung unsere Bewohner, die nicht mehr an den täglich angebotenen Aktivitäten teilnehmen können, suchen wir Unterstützung. Diese kann durch Vorlesen (auch aus der Bibel), gemeinsames Singen oder einfach nur durch eine Unterhaltung erfolgen.
Wir würden uns über Ehrenamtliche freuen, die anderen Menschen am Bewohnerbett oder in einem Raum von sich erzählen, oder ihnen etwas vorsingen.

Ehrenamtliche die sich vorstellen können, einen Bewohner bis zum Lebensende zu begleiten, erhalten vorher einen Befähigungskurs. Dieser Befähigungskurs kann frühestens ab Frühjahr 2019 beginnen und hat Inhalte zum Thema Sterben wie Patientenverfügung, rechtliche Rahmenbedingungen, Demenz, usw.

Dauer: 100 Stunden
Abschluss: Zertifikat

 

 

Das Lebenshilfe Center sucht Reisebegleiter

Das Lebenshilfe Center organisiert Urlaubsreisen für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Wir suchen noch männliche sowie weibliche Reisebegleiter im Alter von    18 Jahren oder älter, die Spaß daran haben die Betreuung und Pflege von Teilnehmern zu übernehmen sowie die Planung von Angeboten während einer Urlaubsreise durchzuführen.

Die Teilnehmer der Erwachsenenreise fahren vom 30. August bis zum     13. September 2019 nach Ouddorp in Holland.

Du bist interessiert? Dann melde dich:
Lebenshilfe Center (Cranger Str. 6, 45894 Gelsenkirchen)
bei Marisa Düppe (Leitung Freizeit, Sport und Reisen)
unter Tel.: 0209 / 70 26 40 - 20 oder per E-Mail: dueppe@lebenshilfecenter.de

Wir freuen uns auf Dich!

 

 

Tausche Bildung für Wohnen e.V. benötigt in verschiedenen Bereichen Unterstützung

Tausche Bildung für Wohnen e.V. bietet jungen Menschen mietfreies Wohnen, die im Gegenzug Kinder aus dem Stadtteil mit Lern- und Freizeitangeboten unterstützen. Für unseren Standort Gelsenkirchen Ückendorf, Breilstraße, benötigen wir noch bei folgenden Projekten Unterstützung:

Durchführung einer Lernförderung

Das Tätigkeitsfeld umfasst die Durchführung einer zweimal in der Woche stattfindenden Lernförderung für eine Gruppe von max. 5 Kindern aus der   1. bis 6. Klasse. In der Lernförderung wird gespielt, individuelle Aufgaben (nach Bedarf der Kinder) bearbeitet und die Hausaufgaben betreut. Die Stundenzahl der ehrenamtlichen Arbeit würde mit Vorbereitung der Lernförderung ca. 5 - 6 Stunden pro Woche aufwenden. Es brauch keine fachlichen Vorkenntnisse, wir erwarten aber Teamfähigkeit, Spaß an der Arbeit mit Kindern und Verlässlichkeit.

Einsatz: Zweimal wöchentlich, von Montag bis Freitag von entweder      13:30-15:30 Uhr oder 15:30-17:30 Uhr.

Errichtung einer Lernwerkstatt

Mitte April 2019 wollen wir in unserer Einrichtung eine "Lernwerkstatt" errichten. Das Tätigkeitsfeld umfasst die handwerkliche Mithilfe beim Bauen der Möbel (Regale, Bänke, Tische, Arbeitsflächen). Ein Raumkonzept besteht bereits. Idee ist es auch die Kinder der Einrichtung mit in das Handwerk einzubeziehen und teilhaben zu lassen im Aufbauprozess. Falls Interesse da ist, würde also auch die Anleitung und Begleitung der Kinder Teil des Tätigkeitsfeldes sein. Die Einsatzstunden/Aufwand kann individuell abgesprochen werden. Ziel ist es die Werkstatt bis Mai 2019 fertigzustellen.

Einsatz: Flexible Zeiten innerhalb der Öffnungszeiten
(Mo-Fr, 10:00 - 18:00 Uhr) möglich.

Gartengestaltung und -pflege

Das Tätigkeitsfeld umfasst die Pflege und Gestaltung unseres anliegenden Gartens der Kinder- und Jugendeinrichtung. Idee ist es gemeinsam mit den Kindern Hochbeete zu bauen, ein Kompost anzulegen und Pflanzen vorzuziehen. Der/die Ehrenamtliche kann dort aktiv mitgestalten und leistet für die zukünftige Pflege des Gartens Unterstützung, Expertise und Mithilfe. Die Ehrenamtsstunden können je nach Kapazitäten des Ehrenamtlers besprochen werden. Wir freuen uns über zwei Stunden Unterstützung pro Woche.

Einsatz: Flexible Zeiten innerhalb der Öffnungszeiten
(Mo-Fr von 10:00 bis 18:00 Uhr) möglich.

Für alle Einsätze ist ein erweitertes Führungszeugnis erforderlich.

 

 

Technikfreunde/innen aufgepasst: ein Engagementgesuch im technischen Bereich – Assistent/innen für Testläufe gesucht!

Die Halle1 der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen an der Neidenburger Straße ist eine offene Hightech Werkstatt für alle. Hier können die Ideen von Studenten, Schülern, Bürgern, kleinen und mittleren Unternehmen verwirklicht werden und die Hightech-Werkzeuge wie 3D-Drucker, CNC Fräsen, Lasercutter kennengelernt werden.
Halle1 ist offen für jeden der Lust hat, innovative Projekte zu realisieren oder einfach nur in einer Wohnzimmer-Atmosphäre zu entspannen und auf kreative neue Ideen zu kommen. Halle1 hat mehr als 300m² Platz um sich kreativ auszutoben. Digitale und analoge Werkzeuge stehen dazu zur Verfügung, um zum Beispiel eigene Prototypen zu verwirklichen. Es gibt regelmäßig kostenlose Workshops, unter anderem zu den Themen Löten, Arduino, Raspberry Pi, Linux, CAD und 3D-Druck.

Für die Betreuung solcher interessanten Projekte und Testläufe werden interessierte und versierte Assistenten gesucht.

Infos Halle 1

 

 

Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus sucht einen Paten

Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus ist eine Jugendhilfeeinrichtung des Diakoniewerkes Gelsenkirchen und Wattenscheid mit differenzierten stationären und ambulanten Angeboten in Bochum und Gelsenkirchen. Im Rahmen der Jugendhilfe werden rund 170 Kindern und Jugendlichen wie auch jungen Erwachsenen und Familien Hilfen zur Erziehung angeboten.
In zwei Kindertagesstätten in Gelsenkirchen und Bochum-Wattenscheid werden je 45 Kinder betreut und gefördert.

Für einen 11 jährigen Jungen aus dem Kinder- und Jugendhaus in Gelsenkirchen-Ückendorf wird ein Pate gesucht, der ihm hin und wieder etwas Zeit widmen kann. Es besteht hier leider kein Kontakt mehr zu Eltern, Großeltern oder sonst jemanden. Hier wäre es schön, wenn nach Absprache, hin und wieder etwas mit ihm unternommen werden könnte. Kleine Ausflüge, einfach mal rausgehen, mal ein Eis essen. Gerne sind auch eigene kreative Ideen gewünscht, wie man den Tag nett gestalten kann.

 

 

Die Lessing-Realschule benötigt Unterstützung bei der Betreuung von "schulmüden" Kindern und Jugendlichen

Im Zentrum des Schullebens steht - wie in allen Realschulen - der Unterricht. Ein besonderer Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit liegt in der Begleitung und Förderung der Schüler. Die Begleitung hebt besonders auf das soziale Lernen ab. Schüler sollen in allen Jahrgangsstufen soziale Verhaltensweisen erproben und festigen und ihr Selbstwertgefühl entwickeln. Die Förderung beginnt in der Erprobungsstufe mit regulärem Förderunterricht durch die Fachlehrer/innen und durch die Förderinsel, in der ältere Schüler/innen junge Schüler/innen unter Anleitung durch Fachlehrer helfen Defizite aufzuarbeiten. Sie wird mit der Methodenarbeit, dem Beratungskonzept, den vielfältigen Förderungen (z.B. im Fach Deutsch) und der Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen und Gruppen fortgesetzt.

Für die Begleitung und Betreuung eines "schulmüden" Kindes oder Jugendlichen wird noch Unterstützung benötigt. Einsatz nach Absprache während und nach den Unterrichtszeiten in der Lessing-Realschule.

 

 

Der Förderverein Grünlabor im Biomassepark Hugo e.V. freut sich über Helfer!

Gärtnern, bunt, gemeinschaftlich mit Jung und Alt - Schutz und Pflege ökologisch wertvoller Biotope, Pflanzen und Tiere - Unterstützung von pädagogischen Projekten für Schulen Kitas, Vereine und Verbände - Schaffung eines Wohlfühlraumes für Familien, Kinder, Senioren und alle Interessierten aus den angrenzenden Stadtteilen, dass alles sind Aufgabengebiete für ökologisch interessierte Ehrenamtliche im Biomassepark Hugo.

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Hugo ist im Jahre 2016 innerhalb des Biomasseparks Hugo ein Stadtteilpark entstanden, in dem der Bevölkerung sogenannte Aneignungsflächen zur Verfügung gestellt werden. Diese Flächen werden von angrenzenden Bildungsinstituten als Grünlabor zu außerschulischem Unterricht genutzt.
Schulen, Kitas, Vereine und Verbände nutzen die Fläche als ein großes Lern-, Spiel- und Freizeitangebot. Unterstützt wird das pädagogische Konzept durch Kurse, die unter anderem auf einem Umwelt-Infopfad, einem Bodenerlebnispfad "Unter uns" an einem Bienenstand und in einem Färbergarten stattfinden.
In auffälligen Farben gestaltet sind ehemalige Hochseecontainer, die schnell zum Eyecatcher für die Parkbesucher geworden sind. Sie dienen den Kindern, Jugendlichen und Gärtnern als Geräteraum, Wetterschutz, Arbeitsplatz und Austellungsort.
Aber auch das Spielangebot kommt nicht zu kurz: Für die Kleinen gibt es Spiel- und Kletterflächen, zur Freizeitgestaltung für die Großen dienen eine Beach-Volleyballanlage und zahlreiche Sitzplätze zum Ausruhen und Klönen.
Grünlabor 

 

 

Fachstelle für HIV (Aidsberatung) und sexuelle Gesundheitsucht Helfer für ihre Infoveranstaltungen

Es geht um die Unterstützung bei öffentlichen Veranstaltungen zu den Themen HIV und sexueller Gesundheit (Sexualpädagogik) im Rahmen von eintägigen oder stundenweisen Präventionsveranstaltungen am Infostand. Dabei wird ein Kostüm getragen. Verschiedene Präsentationsmedthoden wie z.B. Glückssrad werden benutzt.

Die Einsatztage liegen im Schwerpunkt um den 1. Dezember, dem Weltaidstag, (hier auch bei Heimspielen des S04), im September und nach Absprache bei größeren Musikveranstaltungen. Die Interessenten müssen den Themen sexuelle Gesundheit, HIV / AIDS und sexuelle Orientierung offen und wertneutral gegenüber stehen. Eine inhaltliche Vorbereitung, um die Fragen von Interessierten bei diesen Info-Veranstaltungen beantworten zu können, wird natürlich angeboten.

 

 

Die Gemeinschaftsgrundschule am Schloss Horst benötigt Unterstützung bei der Betreuung der Schulbücherei

Unserer Meinung nach bietet „gemeinsam leben und lernen" die Chance, sich auszudrücken, auszuprobieren und sich weiter zu entwickeln, Grenzen zu erfahren bzw. sich zu begrenzen, Rücksichten zu nehmen. Gleichzeitig sehen wir es als Bereicherung, den anderen wahrzunehmen, mit, an ihm zu lernen und etwas gemeinsam zu erleben.

An der Gemeinschaftsgrundschule am Schloss Horst arbeiten zurzeit 17 deutsche Lehrkräfte, 1 türkische Lehrerin und 1 Lehramtsanwärterin. Außerdem steht uns an drei Tagen eine Schulsekretärin und einen Tag in der Woche bzw. weitere Tage bei Bedarf eine Mitarbeiterin des Sozialdienstes Schule zur Verfügung.

Unsere Schülerbücherei ist nach Möglichkeit täglich in den Pausen durch Elternhilfe besetzt. Hier können die Kinder in der Pause lesen und sich auch Bücher ausleihen. Für die Betreuung der Schulbücherei wird noch Unterstützung benötigt.

Einsatzzeit: 9:30-10:00 Uhr, Tage können flexibel abgestimmt werden.

 

 

RE/init e.V. sucht Paten für Geflüchtete

RE/init e. V. wurde 1997 gegründet, um Menschen in besonderen Lebenslagen zu unterstützen. In den Projekten und Maßnahmen holen wir die Teilnehmenden da ab, wo sie gerade stehen. Wir nehmen ihre Anliegen und Sorgen ernst und unterstützen jeden Menschen individuell und bedarfsgerecht.

Wir schaffen Perspektiven, denn Arbeit ist für das Selbstwertgefühl des Menschen von großer Bedeutung.

Unser grundsätzliches Interesse ist es, das Selbstbewusstsein der Teilnehmenden zu stärken und sie zu befähigen, ihre Probleme selbst zu lösen. Durch neu erworbene Sozial- und Handlungskompetenzen werden die Teilnehmenden aktiviert und stabilisiert, mit dem Ziel, näher an den Arbeits- und Ausbildungsmarkt herangeführt und beruflich integriert zu werden. Zentrale Werte wie Gleichberechtigung, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie grundsätzlicher Respekt gegenüber den Mitmenschen prägen die Arbeit von RE/init dabei nach außen wie nach innen.

Um unsere Ziele zu erreichen, arbeiten wir in der Emscher-Lippe Region mit insgesamt über 100 Mitarbeitenden. Wir kooperieren mit regionalen Akteuren, Betrieben sowie bundesweiten Partnern wie Ministerien, Instituten, Institutionen und Verbänden. Durch unsere regionale und überregionale Netzwerkarbeit gewinnen wir fortlaufend Know-how für die erfolgreiche Durchführungen der zielgruppenspezifischen Projekte. Darüber hinaus engagieren wir uns aktiv in verschiedenen Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften sowie an Runden Tischen.

Wir möchten Unterstützungsangebote aller Art anbieten, die Geflüchteten die Integration in die deutsche Gesellschaft erleichtern. Dafür suchen wir "Paten". Wir werden den Kontakt zu Geflüchteten herstellen und begleiten.

 

 

Der Treffpunkt der Caritas benötigt Unterstützung bei der Freizeitgestaltung

Der Treffpunkt der Caritas Gelsenkirchen ist eine Anlaufstelle für psychisch kranke Menschen in der City von Gelsenkirchen. Die Besucher der Einrichtung können dort montags bis freitags in Kontakt mit anderen kommen. Sie können Freundschaften schließen oder die Seele baumeln lassen. Auch werden Gruppenangeboten und Ausflüge angeboten.

Für die Tagesgestaltung wird noch Unterstützung benötigt. Hier kann man auch seine eigenen Fähigkeiten einbringen, wie z.B. malen, vorlesen, backen, Musik machen, handarbeiten, handwerken o.ä., gerne in Gruppenangeboten.

 

 

Open Door International e.V. (ODI) sucht Betreuer/innen für Austauschschüler

Open Door International e.V. (ODI) ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 35 Jahren langfristige und bildungsorientierte Austauschprogramme organisiert und Türen für interkulturelle Begegnungen öffnet. ODI ist Mitglied des AJA-Dachverbands (AJA = Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen) und widmet sich gemeinsam mit den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dem interkulturellen Austausch. Dieses seit vielen Jahren bestehende deutschlandweite Netzwerk ist die Basis des Vereins und ermöglicht den Qualitätskriterien des AJA entsprechende Programmarbeit und damit eine gelungene Integration und einen erfolgreichen Austausch für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Unsere lokalen Betreuerinnen und Betreuer tragen erheblich zum erfolgreichen Aufenthalt eines internationalen Gastkindes in Deutschland bei. Sie unterstützen sowohl die Gastfamilie als auch den Jugendlichen dabei, die interkulturelle Begegnung als Bereicherung kennen zu lernen. Die Aufgabe eines Betreuers bzw. einer Betreuerin besteht daher zunächst darin, die Gastfamilie zu besuchen, kennen zu lernen und ihnen einen realistischen Eindruck von der Aufnahme eines Gastkindes zu vermitteln. Sobald das Gastkind eingetroffen ist, ist der Betreuer bzw. die Betreuerin Ansprechpartner für beide Seiten, unterstützt bei Fragen und Anliegen und vermittelt, wenn es zu Missverständnissen, Problemen o.ä. kommt. Regelmäßige Besuche und Gespräche mit der Gastfamilie und dem Gastkind schaffen eine Vertrauensbasis und helfen dabei, den Austausch erfolgreich zu gestalten. Betreuerinnen und Betreuer sind im ständigen Austausch mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Kölner ODI-Büro. Alle unsere ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer nehmen vor Beginn ihrer Tätigkeit bei ODI an einer Online-Schulung teil. Diese besteht aus insgesamt vier Modulen und endet mit einem Abschlussgespräch.

Weitere Informationen findest Du auf: http://www.opendoorinternational.de/gastfamilie-werden/betreuung-durch-odi.html

 

 

Die Gemeinschaftsgrundschule und das Familienzentrum Im Brömm suchen Lernhelfer für Deutsch für die Eltern

"Jedes Kind hat Anspruch auf Bildung und Erziehung. Jedes Kind ist anders, jedes Kind lernt anders, jedes Kind kann etwas anderes!" Gemeinsam arbeiten wir in der Gemeinschaftsgrundschule Im Brömm daran, diese einfachen Wahrheiten mit Leben zu füllen. Nicht nur im Unterricht, sondern in allen Bereichen des Schullebens geht es uns darum, die vielfältigen Stärken der Kinder zu entdecken und weiter auszubauen.

Die Gemeinschaftsgrundschule und das Familienzentrum Im Brömm liegen im Gelsenkirchener Norden, in Scholven. Die Familien, deren Kinder unsere Schule besuchen, kommen aus vielen verschiedenen Ländern. Wir möchten die Eltern unserer Schüler, die kein oder kaum Deutsch sprechen, beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen. Hierzu suchen wir "Lernhelfer für Deutsch", die den Eltern einen Einstieg in die deutsche Sprache ermöglichen.

 

 

Die OGS Sternschule sucht Unterstützung bei der Freizeitgestaltung

Seit dem 01.08.2006 gibt es bei uns die Offene Ganztagsschule.
Sie befindet sich im Erdgeschoss des Hauptgebäudes. Zur Zeit besuchen 90 Kinder die OGS.

Organisation der OGS
- Trägerschaft durch Caritas
- Betreuungszeit bis 16.00 Uhr
- Betreuung auch in den Ferien (bis auf 3 Wochen Sommerferien und nicht zwischen Weihnachten und Neujahr)
- Betreuung auch an unterrichtsfreien Tagen
- Betreuung durch ausgebildete Erzieherinnen und Ergänzungskräfte
- Hausaufgabenbetreuung
- Angebote aus den Bereichen Sport, Musik, Kunst ....
- Gesundes und ausgewogenes Mittagessen für 2,70 € am Tag mit Teilnahmepflicht.

Für die Durchführung von Freizeitangeboten, wie z.B. Schach spielen, tanzen, experimentieren, usw. suchen wir noch Unterstützung.

Einsatz: 15:00 bis 16:00 Uhr

 

 

Die muTiger - Stiftung sucht einen Kursleiter/innen für die Kurse für mehr Zivilcourage

Wir sind die Stiftung für mehr Zivilcourage. Wir vermitteln in vierstündigen Kursen wie man "richtig" helfen kann ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

In unseren muTiger-Kursen bekommen 12-18 Teilnehmer/innen vermittelt, wie man helfen und Zivilcourage zeigen kann ohne sich selbst oder die Gesundheit in Gefahr zu bringen. Hierfür suchen wir Kursleiter, die in zweier Teams die Kurse durchführen.

Wir freuen uns über Interessenten, die zunächst gerne selbst an einem Kurs teilnehmen können. Es folgt eine Einarbeitungsphase mit erfahrenen Kursleitern. Für jeden Kurs erstatten wir für Aufwände der Kursleiter/innen 75 € im Rahmen der Übungsleiterpauschale.

Einsatzort: Schwerpunkt Ruhrgebiet, z.T. auch in ganz NRW

 

 

Der Bau- und Abenteuerspielplatz Bottroper Straße benötigt Unterstützung bei der Freizeitgestaltung

Der Bau- und Abenteuerspielplatz ist offen für alle Kinder und Jugendlichen, unabhängig von ihren sozialen, körperlichen und geistigen oder ihrer Nationalität betreffenden Voraussetzungen.
Grundsätzlich sind die Angebote für alle Besucher in der Regel kostenlos. Die Einrichtung ist ganztägig an fünf Tagen in der Woche von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.
Das Haus ist mit folgenden Räumen ausgestattet:
Hausaufgabenraum, Kicker- und Dartraum, Büro, Küche, Kaffee bzw. Aufenthaltsraum und einen Kinderraum, für Veranstaltungen mit ca. 40 Personen.
Mit einem riesigen Außengelände kompensiert die Einrichtung die oben genannten Räumlichkeiten. Das Außengelände wird in folgende Bereiche gegliedert:
Ballspielbereich wie z.B. Fußball und Basketball. Baubereich, Gokartbahn, Spielplatz mit Sandkasten und Spielplatzgeräten. Außerdem noch mit einem Gartenbereich, Tierstelle Tiergehege mit verschiedenen Tieren wie: Meerschweinchen, Schafe, Hühner und Hasen.

Im Baubereich können sich die Kinder unter anderem Hütten bauen, welche dann als Rückzugmöglichkeit für sie dienen sollen.

Die oben genannten Tiere werden natürlich sorgfältig gepflegt und gefüttert. Dies wird in der Regel von Kindern in Anspruch genommen, welche von einem Erwachsenen betreut werden.

Die Ehrenamtlichen können sich in vielen Bereichen engagieren,
dazu gehören z.B.:

- die Mit/Betreuung der Kinder im Haus und auf dem Gelände (Gesellschaftsspiele, kreatives Basteln, Bewegungsaktivitäten usw.)
- Hilfe bei der Pflege und Versorgung der Tiere
- Hilfe bei der Instandhaltung des Außengeländes
- Einbringung von kreativen und innovativen Ideen
- Mithilfe bei Veranstaltungen z.B. Sommerfesten oder Spielplatzfesten
- nettes Zusammensitzen und das Austauschen von Ideen bei einem Kaffee

 

 

Hauptschule an der Emmastraße sucht einen Gärtner

An der Hauptschule Emmastraße ist jeder willkommen. Es ist egal, wo man herkommt, wie man lebt oder an wen man glaubt. Dies erfordert, dass alle respektvoll miteinander umgehen. Deshalb wird unsere Schule liebevoll von den Schülerinnen, Schülern und Mitarbeitern "Emma" genannt.

Wir sind eine gebundene Ganztagshauptschule, d. h. der Unterricht endet um 16 Uhr. In der Zeit von 08.00 Uhr bis 13.30 Uhr findet der Regelunterricht statt. Zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr gibt es eine einstündige Mittagspause und von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr finden die AGs sowie der Klassenverband statt.

Die Hauptschule an der Emmastraße sucht einen Gärtner o.ä., der uns bei der Neugestaltung unseres Atriums mit Rat und Tat zur Seite steht. Es geht vor allem darum, bei der Planung beratend tätig zu sein, Arbeitsprozesse zu planen und ggf. auch anzuleiten und mit den Schüler*innen durchzuführen.
Es muss eine ebene Fläche geschaffen werden (Entfernung eines alten Teichs und alter Beete). Dies soll dann z.T. gepflastert werden, der andere Teil soll mit Rasen bepflanzt werden, damit das Atrium in den Pausen zum Spielen/Bewegen genutzt werden kann.



Die Kleiderstube Rotthausen sucht einen Fahrer

Viele Menschen in Gelsenkirchen haben Schwierigkeiten, mit ihrem Einkommen über die Runden zu kommen. Daher haben sich 2014 zahlreiche Helfer aus dem Gelsenkirchener Süden mithilfe der Caritas und der Pfarrei St. Augustinus zusammengetan, und die Kleiderstube für Familien in Rotthausen eröffnet. Vielen Menschen in Notsituationen, darunter auch zahlreichen Zugewanderte und Flüchtlinge ist seitdem in der Kleiderstube geholfen worden.

Die Kleiderstube befindet sich in der Richard-Wagner-Str. 3 in 45884 Gelsenkirchen Rotthausen und ist mittwochs und donnerstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. Bekleidungsspenden können an beiden Tagen in der Zeit von 09:00 Uhr bis 13.00 Uhr in der Kleiderkammer abgegeben werden.

Jetzt braucht die Kleiderstube wieder Unterstützung. Es wird ein Fahrer gesucht, der gebrauchte Wäsche in Kleidersäcken oder Kartons von der Kleiderstube Rotthausen nach InPetto in Bismarck transportiert. Ein Fahrzeug wird gestellt.

 

 

DRK-Shop "Jacke wie Hose" sucht wieder ehrenamtliche Unterstützung

Der Kreisverband Gelsenkirchen e.V. des DRK betreibt seit Januar 2014 den Second-Hand-Shop "Jacke wie Hose", in der Ahstraße gegenüber der WAZ und seit Juli 2018 auf der Cranger Straße 267 in Höhe der Sparkasse.

Es wird dringend Unterstützung für den Shop Ahstraße im Nachmittagsbereich und für den Shop Cranger Straße für samstags benötigt.

Aufgaben sind: Entgegennahme von Kleiderspenden, Sortieren, Platzierung der Ware im Raum, Beratung von Kunden, Verkauf, Gestaltung Schaufenster und Ladenlokal. Der Erlös kommt Hilfsbedürftigen zugute.

 

 

Das Lebenshilfe Center benötigt in verschiedenen Bereichen Unterstützung

Das Lebenshilfe Center hat sich zum Ziel gemacht, Menschen mit Beeinträchtigungen und ihre Angehörigen in ihrem Bestreben nach gleichberechtigter Teilhabe am Leben zu unterstützen.

Eltern oder Angehörige von Menschen mit Beeinträchtigungen sind oftmals rund um die Uhr gefordert. Der familienunterstützende Dienst im Lebenshilfe Center bietet Ihnen durch Betreuungsangebote die Möglichkeit „durchzuatmen“. Damit dieses Programm angeboten werden kann, benötigen wir ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Die Nachfrage nach männlichen Begleitern ist hoch. Wir freuen uns aber auch jeder Zeit über weibliche Unterstützung, ob am Wochenende, innerhalb der Woche oder als Begleitung von Urlaubsreisen!
Zusätzliche Kosten werden von uns entschädigt. Ferner bieten wir für unsere ehrenamtlich tätigen Personen kostenfrei Schulungen an.
Der Familienunterstützende Dienst im Lebenshilfe Center beinhaltet folgende Unterstützungsmöglichkeiten:

Einzelbetreuung
Im Rahmen der individuellen eins zu eins Betreuung werden Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene begleitet und unterstützt. Dies ist unabhängig von Alter und Grad der Beeinträchtigung, stundenweise zu Hause, bei der aktiven Freizeitgestaltung, unterwegs, oder zu Therapien und Ärzten möglich. Je nach Zeit und Interesse können die Betreuungszeiten und Betreuungspersonen nach Absprache individuell gewählt werden.

Gruppenangebote & Urlaubsreisen
Im Rahmen einer ehrenamtlichen Vereinbarung mit einer Aufwandsentschädigung können zum einen Gruppenangebote, wie z. B. Kochen, Sport, Bowlen, Trommeln und offene Treffen, unterstützt werden. Besonders die Schwimmkurse, die wöchentlich donnerstags im Hallenbad Buer stattfinden, benötigen Begleiter/innen. Zum anderen suchen wir für die Urlaubsreisen Reisebegleiter. Besonders die Urlaubs-reisen für Erwachsene außerhalb der Schulferien benötigen Reisebegleiter. Die Reise nach Ouddorp in Holland vom 30. August bis 12. September 2019 sucht Interessierte, die 18 Jahre oder älter sind, Spaß daran haben die Betreuung und Pflege von Teilnehmern zu übernehmen sowie die Planung von Ange-boten während einer Urlaubsreise durchzuführen.

Für die Angehörigen ist dies eine Entlastung. Für die betreute Person bedeutet es auch, dass sie etwas ohne ihre Eltern oder Angehörigen unternehmen und unabhängig von der eigenen Familie sein und evtl. neue Kontakte knüpfen kann.

Ihre Ansprechpartnerin:
Janina Mittag
Telefon: 0209 / 70 26 40-15
E-Mail: mittag@lebenshilfecenter.de

 

 

Das Evangelisches Seniorenstift Gelsenkirchen benötigt Unterstützung in verschiedenen Bereichen

Das Evangelische Seniorenstift gehört zum Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid e.V. und liegt zentral in der Innenstadt von Gelsenkirchen, in direkter Nähe zu den Evangelischen Kliniken. Die Rückseite des Gebäudes grenzt unmittelbar an den wunderschönen Park des Stadtgartens an. Das Haus verfügt über 80 Einzelzimmer, die sich über drei Etagen verteilen. Zu jeder Wohngruppe gehören zwei Aufenthalts- und Begegnungsbereiche, die zum Essen, zum Empfang von Besuch oder auch zum Zurückziehen einladen.

 Für folgende Bereiche wird noch Unterstützung benötigt: 

  • Aquarienaufbau und -pflege
  • Freizeitgestaltung mit älteren Menschen
  • Gottesdienstbegleitung
  • Hilfe bei der Gartenarbeit
  • Spaziergangsbegleitung
  • Veranstaltungsbegleitung

 

 

Das Berufskolleg für Technik und Gestaltung benötigt Unterstützung bei der Sprachförderung

Im Zuge der Neuorganisation des beruflichen Schulwesens wurden die „Metallberufsschule“ und die „Georg-Kerschensteiner-Schule“ mit Beginn des Schuljahres 1995/96 zu einem System, der „Georg-Kerschensteiner-Schule“, vereinigt.

Seit Dezember 1998 trägt unsere Schule den Namen „Berufskolleg für Technik und Gestaltung“ (BTG).

2015 hat der Rat der Stadt Gelsenkirchen die Schulentwicklungsplanung zur Neuorganisation der Gelsenkirchener Berufskollegs beschlossen: In diesem Zusammenhang hat das BTG zum Schuljahr 2015/16 vom ehemaligen Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung die Bildungsgänge des dualen Systems der Berufsausbildung im Fachbereich Informatik übernommen. Zum Schuljahr 2016/17 erfolgte die Übernahme des Schulgebäudes an der Grimmstraße in Gelsenkirchen-Heßler durch das BTG mit den bestehenden Bildungsgängen der Bereiche Gestaltung, Farbe und Medien.

Nach Beschluss des Rates der Stadt Gelsenkirchen im Jahr 2017 erfolgt in der BTG-Hauptstelle an der Overwegstraße in Gelsenkirchen-Mitte eine umfassende Modernisierung des Schulgebäudes mit u. a. Digitalisierung aller Klassenräume, vollständigem Austausch der Fensteranlage, Aktualisierung der Aula und der sanitären Anlagen sowie Neugestaltung zahlreicher Klassenräume.

Für die schulische Unterstützung u.a. bei der Deutschförderung, um einerseits Schüler individuell zu begleiten, aber auch um Exkursionen durchführen zu können, werden versierte Personen, die sich eine individuelle Unterstützung/Nachhilfe zutrauen, gesucht.


 

 

Der Sozialdienst Schule der Caritas benötigt Unterstützung bei der Hausaufgabenbetreuung

Der Sozialdienst Schule möchte Eltern dabei unterstützen, dass Kinder die Schulzeit mit Freude und Erfolg absolvieren können. Sie bietet Kindern, Jugendlichen und deren Eltern in gemeinsamer Verantwortung eine Begleitung und Unterstützung von der 1. Klasse an.
Wenn es hier zu Fragen oder Problemen kommt, die alleine nicht mehr bewältigt werden können, steht der SDS der gesamten Familie mit Rat und Tat zur Seite. Die Mitarbeiter des SDS stehen in engem Kontakt mit Schulleitungen, Lehrkräften, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern.
Der Sozialdienst Schule möchte jedem Schulkind gute Bildungschancen gewährleisten und eine soziale Inklusion ermöglichen. Jedem Schulkind soll eine gesunde, physische, psychische, emotionale und soziale Entwicklung ermöglicht werden.
Insbesondere Schülerinnen und Schüler aus bildungsarmen Familien werden in ihrer individuellen Entwicklung gefördert, damit sie an Bildung partizipieren können.

Von Montag bis Donnerstag werden im Alfred Zingler Haus Grundschulkinder mit Förderbedarf von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr bei den Hausaufgaben betreut. Im Anschluss werden Gesellschaftsspiele mit den Kindern gespielt. Gesucht werden Helfer die Spaß am Umgang mit Kindern haben und ihr Wissen gerne weitervermitteln.


 

 

Das Nachbarschaftsnetzwerk der AWO sucht einen AnsprechpartnerIn für die AWO-Lerchen

Für den Liedernachmittag der AWO-Lerchen wird ein AnsprechpartnerIn für die Senioren gesucht, der die Liedernachmittage begleitet bzw. führt.

Musikalische Vorkenntnisse im Bereich Gesang wären schön. Wünschenswert wäre auch die Möglichkeit der musikalischen Begleitung durch Gitarre oder Keybord. Aufwärmübungen, das Geben von Einsätzen oder ähnliches.

Die Liedernachmittage werden regelmäßig von 10-15 Personen (Bewohner / Nachbarn) besucht. Das Alter der Teilnehmer ist zwischen 65 und 85 Jahren.

Liederauswahl: Heimatlieder

Treffen: freitags 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Je nach zeitlichen Möglichkeiten des Ehrenamtlers freitags 14-tägig oder alle vier Wochen.

Einsatzort: AWO Seniorenwohnanlage Deichstr. 77 (Haverkamp)

 

 

Die Gemeinschaftsgrundschule an der Georgstraße | Altstadt benötigt Unterstützung im Unterricht

Seit dem Schuljahr 2008 / 2009 gibt es die Gemeinschaftsgrundschule Georgstraße, welche aus den ehemaligen konfessionellen Grundschulen Evangelische und Katholische Grundschulen Georgstraße zusammengelegt wurden. Die Schule wird aktuell von knapp 470 SchülerInnen besucht. Jedes Jahrgangsteam besteht aus vier Parallelklassen. Zusätzlich gehören noch zwei Internationale Förderklassen zur GGS Georgstraße.

Es werden Personen gesucht, die die Kinder am Schulvormittag begleiten, die sich neben sie in den Unterricht setzen. Sie sollen dabei helfen, dass die Kinder friedlich am Platz bleiben und sie motivieren, dem Unterricht zu folgen. Ebenso brauchen viele Kinder Hilfe, ihre Unterrichtsmaterialien in einer angemessenen Zeit zu finden.

Es ist viel Geduld notwendig und eine hohe Belastbarkeit, besonders was die Lautstärke angeht.

 

 

Der Stadtteilladen NeST benötigt noch Unterstützung bei der Kinderbetreuung

Der Stadtteilladen NeST ist für das Quartier ein fester Bezugspunkt, zentrale Anlauf- bzw. Beratungsstelle. Hier werden direkte soziale, gesundheitliche, erzieherische und sonstige Hilfen in einer offenen Beratung geboten sowie Angebote für Gruppen durchgeführt.

NeST bietet zweimal in der Woche (Mittwoch und Donnerstag) ein Angebot, gemeinsam mit Kindern zu kochen. Die Kinder sollen Spaß am Kochen bekommen und motiviert werden, gesund zu kochen. Das Gekochte wird dann gemeinsam mit den Betreuern und Betreuerinnen gegessen. Für die Betreuung und Beaufsichtigung der Kinder wird noch Unterstützung benötigt. Für das Kochen ist immer eine Köchin anwesend. Es handelt sich hier um ein Kooperationsangebot der Mobilen Jugendarbeit, dem Stadtteilladen NeST und vom Phillip-Neri-Zentrum.

Einsatzort ist das Phillip-Neri-Zentrum in der Stolzestraße in der Nähe des Hauptbahnhofes.

 

 

Das Sozialkaufhaus "Fundgrube" der AWO an der Grenzstraße sucht Verstärkung

In der Fundgrube der AWO an der Grenzstraße 50 in Gelsenkirchen-Schalke findet sich gut erhaltende Bekleidung, aber auch vieles andere mehr wie z.B. Schuhe, Bettwäsche, Hand- und Tischtücher, Möbel, Bilder und Bücher, Gläser und Geschirr.

Ehrenamtlichen Helferinnen kommen einmal oder auch mehrmal in der Woche.
Sie helfen beim Dekorieren, Einräumen oder bei der Kundenberatung.

Die Fundgrube sucht immer neue Mitarbeiter/-innen für ihren Laden. Jeder/jede kann mitmachen, gerne auch Menschen über 55 Jahre, die noch Lust auf neue Aufgaben haben.
Geöffnet ist die Fundgrube Montag bis Donnerstag von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

 

 

Die AWO sucht Reisebegleiter/In für Seniorenreisen 2019

Reisen können fast das ganze Jahr über nach Norderney begleitet werden. Außerdem werden einzelne Fahrten wie Bad Waldliesborn, Bad Brückenau und Bad Driburg angeboten. Die meisten Fahrten sind 14tägig. Die Reisebegleitung steht den Gästen als Ansprechpartner zur Verfügung. Beginn mit der Abfahrt am Bus und Ende nach erfolgter Rückreise (evtl. auf Taxi warten). Abend-/Unterhaltungsprogramm (z.B. Spiele, singen etc.) soll während des Urlaubes angeboten werden sowie vereinzelte Ausflüge. Keine pflegenden Tätigkeiten. Die Reisebegleitung erhält für jede begleitete Reise einen Freiplatz.

Kosten für Bus, Fähre, Kurtaxe, Vollpension etc. werden von der AWO übernommen. Außerdem ist die Begleitung über die AWO Haftpflicht- und Unfall versichert.

 

 

Der Wohnverbund Papillion benötigt Unterstützung bei der Freizeitgestaltung

Der Wohnverbund Papillon bietet Lebensraum und Assistenzleistungen für ca. 130 Frauen und Männer in den Gelsenkirchener Stadtteilen Schalke und Rotthausen. Unser Dienstleistungsangebot richtet sich an erwachsene Menschen, die aufgrund ihrer psychischen Erkrankung auf umfassende Assistenzdienstleistungen angewiesen sind, wenn diese Unterstützung im ursprünglichen Lebensfeld mit den dort vorhandenen ambulanten oder teilstationären Hilfen nicht oder noch nicht realisiert werden kann (Nachrangigkeit).

Für die Einrichtungen, Haus Am Achternberg (Rotthausen) und Haus Glück Auf (Schalke Nord) wird noch Unterstützung bei bei den  Freizeitangeboten, wie z.B. Mithilfe beim Kaffeetrinken oder beim Spazieren gehen, benötigt.

 

 

 

Der WEISSE RING benötigt Unterstützung bei der Opferhilfe

Der Weisse Ring hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind. Auch deren Angehörige liegen dem Weissen Ring am Herzen. Der Verein tut dies als gemeinnütziger und einziger bundesweit tätiger Opferhilfeverein mit über 3.000 ehrenamtlichen Helfern in mehr als 400 Außenstellen mit dem Opfer-Telefon und der Onlineberatung.

Um Opfern von Straftaten helfen zu können, muss eine Opferhilfe durch menschliche Betreuung eingeleitet werden. Dazu gehören vor allem Gespräche mit den Opfern und Angehörigen, Begleitung zu Ämtern und Terminen, sowie Hilfen für Antragstellungen zustehender Leistungen, Vermittlung zu anderen Fachorganisationen und Fachdiensten.

Das Einsatzgebiet umfasst das Stadtgebiet von Gelsenkirchen. Mobilität ist eine wichtige Voraussetzung, ein eigener PKW ist daher erforderlich. Fahrtkosten werden erstattet.

Zusätzlich können je nach Interesse auch Aufgaben im Bereich Öffentlichkeitsarbeit oder Vorbeugung von Straftaten übernommen werden.

 

 

Der Tossehofbeirat benötigt Unterstützung bei der Quartiersarbeit

Verbesserung der Lebensqualität im Quartier Tossehof, Nachbarschaftsarbeit. Die Gruppe ehrenamtlicher Bewohner des Tossehof haben es sich zur Aufgabe gemacht ihr Quartier lebens- und liebenswert zu gestalten. Dazu gehören größere Veranstaltungen wie das Sommerfest und der Nikolausmarkt. Wiederkehrende Gruppen laden zum Spielen oder zum Smalltalk ein. Aber auch Informationsveranstaltunen zu wechselnden Themen werden veranstaltet. Hilfe wird für die Vorbereitung und Durchführung der verschiedenen Veranstaltungen benötigt.

Interessierte sollten Freude am Umgang mit Menschen haben und teamfähig sein. Ein räumlicher Bezug zum Quartier wäre nicht schlecht, aber nicht Voraussetzung.

Einsatzort: In der Regel Quartiersladen Tossehof

 

 

Das Gertrudis-Hospital Westerholt sucht Besuchspaten für Senioren und an Demenz erkrankte Menschen

Beste Qualität in der medizinischen Versorgung und menschlicher Zuwendung: Das sind die beiden Fundamente, auf denen die Arbeit des Gertrudis-Hospital steht. Deshalb fühlen wir uns einer "Medizin mit Menschlichkeit" verpflichtet. Sie soll in unserem christlichen Haus gelebt und erfahrbar werden. Die 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gertrudis-Hospitals sorgen für das Wohl von jährlich über 10.000 stationär und ambulant behandelten Patienten.

Für die Betreuung der Patienten wird noch Unterstützung benötigt. Hierbei geht es nicht um die Pflege der Patienten, sondern darum, sich mal ans Bett zu setzten um ein nettes Gespäch zu führen oder gemeinsam ein Spaziergang im Krankenhausgarten zu unternehmen. Vielleicht auch mal die Zeitung vorlesen oder gemeinsam etwas singen.

 

 

Das Familienzentrum Schweizer Dorf benötigt Unterstützung beim Vorlesen und in der Ausleihbücherei

Das Schweizer Dorf ist eine besondere Einrichtung. Das Haus wurde durch die Schweizer Spende 1946, damals nach dem Krieg, gegründet. „Kinder brauchen Kalorien für Körper und Seele“ (Zitat Dr. Ledermann, Gründer des Schweizer Dorfes), dies hat für das Schweizer Dorf heute nach wie vor Bestand. Es ist heute eine städtische Tageseinrichtung für 150 Kinder vom vierten Lebensmonat an bis zum Schulbeginn. Seit 2008 ist es ein zertifiziertes Familienzentrum NRW.

Es wird Unterstützung beim Vorlesen von Büchern für die Kinder, sowie bei der Pflege der Ausleihbücherei benötigt. Die Bücher der Einrichtung dürfen von Eltern und Kindern ausgeliehen werden.

 

 

Das AWO-Patenschaftsprojekt benötigt Unterstützung

Die AWO Gelsenkirchen sucht weiterhin nach Pat*innen für Geflüchtete. Aktuell werden besonders Pat*innen für Kinder gesucht, die von Vorbereitungsklassen in Regelklassen wechseln. Sie brauchen Hilfe bei der Nachbereitung des Unterrichtsstoffs. Aber auch Frauen, die wegen der Betreuung kleiner Kinder noch keinen Sprachkurs besuchen können, wünschen sich eine deutsche Partnerin, mit der sie sich austauschen und dabei Deutsch lernen können.
Ganz dringend wird jemand für zwei wissbegierige syrische Jungen gesucht, die die 6. Klasse der Gesamtschule Horst besuchen. Auch eine eritreische Familie auf der Schalker Meile, die vor einem Jahr zusammengeführt wurde, braucht Unterstützung für die zwei Grundschulkinder und deren Mutter.

 

 

Das Kinderhospiz Arche Noah benötigt Unterstützung

Im Kinderhospiz Arche Noah erhalten Kinder und Jugendliche in familiärer Atmosphäre neben kompetenter Pflege, pädagogische und therapeutische Betreuung. Die individuellen Bedürfnisse der Kinder stehen dabei im Mittelpunkt. Dabei steht zudem jederzeit das Ziel, eine hohe Lebensqualität für die Kinder und ihre Familien zu schaffen, im Vordergrund.

Für die Betreuung und Beschäftigung der Kinder wird noch Unterstützung benötigt. Das kann z. B. die Begleitung bei Ausflügen oder aber Unterstützung bei hausinternen Veranstaltungen sein.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergänzen bei Bedarf das Team der hauptberuflichen Mitarbeiter. Ihr ehrenamtliches Engagement gibt Ihnen die Chance, einer sinnstiftenden, persönlich bereichernden Tätigkeit nachzugehen. Sie können so Ihrem Mitgefühl Ausdruck verleihen und kommen in Kontakt sowohl mit Gleichgesinnten wie auch mit Menschen, die sich über Ihre Zuwendung und Ihre Einsatzbereitschaft freuen.

 

 

Der Nienhof sucht Unterstützung für den Kinder-Fahrdienst

Der Nienhof ist ein gemeinnütziger Verein in Gelsenkirchen. Er bietet Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Krisen an.

Weiterhin bietet er für Kinder psychisch kranker Eltern eine Kindergruppe an, die jährlich 16mal stattfindet und ab den Herbstferien wieder beginnt. Es geht darum, die Kinder zu stärken und sie über psychische Krankheiten kindgerecht aufzuklären. Da die Eltern oft nicht in der Lage sind, die Kinder zur Gruppe zu bringen und wieder abzuholen, organisieren wir einen Fahrdienst. Wir planen, dass Ehrenamtliche sich abwechseln können mit dem Dienst, also nicht ständig fahren bzw. begleiten müssen.

Ein Fahrzeug wird zur Verfügung gestellt.

Zeitlicher Rahmen: Ab November 2018 - Donnerstagnachmittag

 

 

Die Wohneinrichtung für Jugendliche / St. Georg benötigt Unterstützung in den Bereichen Freizeit/Kultur/Sport und vieles andere mehr

Wir bieten ein sozialpädagogisches Wohnangebot für Kinder- und Jugendliche von 14-21 Jahren, die einen ausreichenden Grad der Teilselbstständigkeit erreicht haben und die sich mit Blick auf einen bevorstehenden Auszug in eine eigene Wohnung weiter verselbstständigen wollen. Die Angebote werden aus einem Team in zwei getrennten
Wohnhäusern in unmittelbarer Nachbarschaft erbracht. Wir bieten Unterstützung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aller Nationalitäten und Konfessionen, die aus sozialen oder familiären Gründen nicht mehr zu Hause wohnen können oder möchten - oder nicht oder noch nicht in der Lage sind selbstständig zu wohnen. Gründe dafür können sein: Trauma, Gesundheit, Alter, Fehlen von lebenspraktischen Fertigkeiten, seelische oder körperliche Behinderung, Unkenntnis der fremden Kultur, Lebensweise, Sprache, Fehlen einer realistischen Lebensperspektive, …
Wir unterstützen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bei der Formulierung von Zielen und Erreichen von Zielen.

Für die Weiterentwicklung der Jugendlichen werden vielfältige Angebote entwickelt. Für diese Bereiche z.B. Sport, Handwerk, Ausflüge, Kultur und andere denkbare Angebote werden ehrenamtliche Unterstützer gesucht.

 

 

Betreuer für die jährlichen Ferienfreizeiten der Stadt Gelsenkirchen fortlaufend gesucht

Die Stadt Gelsenkirchen, das Referat Erziehung und Bildung, bietet jedes Jahr Ferienfreizeiten in Deutschland und auch im Ausland für Kinder und Jugendliche an. Dafür werden geeignete Betreuerinnen und Betreuer gesucht. Schön wäre, wenn Erfahrungen in der Kinder- und Jugendbetreuung vorhanden wären. Aber auch Interessierte, die einen guten Zugang zu Kindern und Jugendlichen haben sind herzlich willkommen.

 

 

Up To Dance sucht Unterstützung für ihre Veranstaltungen

Das Tanznetzwerk Up To Dance ist seit über 29 Jahren in der Tanzszene aktiv. Von der Idee über die Planung und Organisation bis zur Realisation werden von uns Bühnenveranstaltungen und Festivals mit dem Schwerpunkt Tanz durchgeführt. Darüber hinaus organisiert Up To Dance auch Workshops und Fortbildungen. Bisher wurden mehrere hundert Projekte mit verschiedenen Themen für unterschiedliche Zielgruppen in Theatern oder Open Air realisiert. Up To Dance arbeitet mit über 8000 Tanzgruppen / Solisten, Kultureinrichtungen, Institutionen und Künstlern anderer Kultursparten aus dem In- und Ausland zusammen.

Gesucht werden Ehrenamtliche für foldgende Bereiche: Verwaltungsarbeiten, Mediengestaltung/ digitale Medien und Hilfe bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen.

 

 

Begleiter für Demenzcafé in der Altstadt gesucht

Das Café Kränzchen ist eine Begegnungsstätte für an Demenz erkrankte Menschen und deren Angehörige.
Träger des Demenzcafés ist die evangelische Emmaus Kirchengemeinde Gelsenkirchen. Das Café befindet sich im Gemeindehaus in der Robert-Koch-Straße 3a in der Gelsenkirchener Altstadt.
Hier kommen an Demenz Erkrankte und ihre Angehörigen zusammen. Es geht um Entlastung durch gemeinsame Gespräche bei Spielen und Kaffee trinken. Wenn Sie Freude am Umgang mit demenziell erkrankten Menschen und ihren Angehörigen haben, sind Sie herzlich willkommen.

Die Gruppe trifft sich einmal im Monat, immer montags (Der Montag nach dem letzten Sonntag des Monats) zwischen 15:00 und 17:00 Uhr.


 

 

Heimatbund Gelsenkirchen e.V. mit Sitz in Rotthausen bietet vielfältige Engegementfelder an

Die Mitglieder im Heimatbund erarbeiten ein breitgefächertes Veranstaltungsprogramm und bringen regelmäßig Schriften zu lokalgeschichtlichen Themen heraus. In der vereinseigenen Historischen Sammlung im Volkshaus Rotthausen stehen Bücher, Fotos, Hefte, Zeitschriften, Zeitungsartikel, Dias, Gebrauchsgegenstände u. v. m. interessierten Besuchern zur Verfügung. In den Räumen geben darüber hinaus mehrere kleine Ausstellungen einen Überblick über verschiedene stadtgeschichtliche Themen. Die Sammlung ist dienstags von 17:00 bis 19:00 Uhr, sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Mit diesen und weiteren Aktivitäten fördert der Verein das Geschichtsbewusstsein der Bevölkerung und das Interesse an der Heimat. Der Heimatbund bietet historisch interessierten und heimatverbundenen Ehrenamtlichen vielseitige Möglichkeiten, ihr Interesse im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit auszuleben.

Ehrenamtliche archivieren und katalogisieren Nachlässe und Bestände der vereinseigenen Historischen Sammlung und erforschen die Gelsenkirchener Geschichte anhand von Persönlichkeiten, historischen Bauwerken und Ereignissen. Um die Aktivitäten des Vereins bekannt zu machen, ist eine intensive Öffentlichkeitsarbeit wichtig.

Der Heimatbund sucht engagierte Freiwillige, die sich eine Mitarbeit in den Bereichen Archiv I Korrespondenz / Öffentlichkeitsarbeit / Internetredaktion / Dozententätigkeiten / als eigenständiger Forscher oder Akteur bei Veranstaltungen vorstellen können. Der zeitliche Aufwand kann selbst bestimmt werden und es ist für jedes lnteressensgebiet und jede Neigung etwas dabei. Viele nette Begegnungen sind garantiert.

 

Babyzeit-Partner braucht neue Ehrenamtliche!

Wenn man Mutter wird, ist plötzlich alles anders.Und für manche Mütter, die keinen familiären oder anderen Rückhalt haben ganz besonders. Dann fehlt es an einem erfahrenen Menschen, den man etwas fragen kann oder sein Herz ausschütten kann. Der Alltag, der Haushalt, alles wird anders und ein Ohr und ein Rat könnten Hilfe geben. Vielleicht fehlt auch mal eine helfende Hand, wie eine Begleitung z.B. zum Arzt.
Die Ehrenamtsagentur sucht für dieses seit 5 Jahren bestehende Unterstützungsprojekt wieder erfahrene Frauen, die für einen bestimmten Zeitraum ihre Erfahrungen und ihre Unterstützung einer solchen jungen Mutter geben wollen.
Wer Interesse hat, sich als ehrenamtliche Babyzeit-Partnerin zu engagieren kann sich informieren und melden unter:
Ehrenamtsagentur, Ahstraße 9, Tel: 179 893 – 0, ehrenamtsagentur@gelsenkirchen.de

 

 

Begleitung und Transport von früh und jung an Demenz erkrankten Menschen in eine Selbsthilfegruppe

Die Alzheimer Gesellschaft Gelsenkirchen gibt es seit Januar 2007. Angehörige von Demenzkranken und Menschen, die beruflich mit der Begleitung von Demenzkranken befasst sind, haben sich zu einem Verein zusammengeschlossen. Wir sind eine Selbsthilfeorganisation, die ausschließlich die Interessen der Demenzkranken und ihrer Angehörigen vertritt. Wir stehen allen am Thema Interessierten als Ansprechpartner in zur Verfügung.
Es werden für früh und jung an Demenz erkrankte Menschen Ehrenamtliche gesucht, die die Erkrankten in eine Selbsthilfegruppe begleiten. Wenn das Vertrauen zu den Gruppenteilnehmern/innen durch die Ehrenamtlichen aufgebaut ist, sollen die Menschen mit deren PKW von zu Hause abgeholt und wieder zurück gebracht werden. In ungezwungener Atmosphäre wollen wir unseren Gruppenteilnehmern/innen einen regen Austausch mit Spaß, Bewegung und Kreativität ermöglichen. Trotz Einschränkungen soll die Erfahrung gemacht werden, dass andere Menschen sich in ähnlichen Situationen befinden und Lebensqualität in jeder Lebensphase möglich ist.
Einsatzort: Gelsenkirchen Ückendorf, Mehrgenerationenhaus, Bochumer Str. 85, 45886 Gelsenkirchen, Nähe Justizzentrum
Zeitaufwand:Jeder dritte Mittwoch im Monat von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr.

 

 

Mehrgenerationenhaus in Ückendorf sucht Hausaufgabenhelfer für Grundschulkinder

Das Mehrgenerationenhaus Gelsenkirchen ist ein Raum der Begegnung, der das Miteinander und den Austausch zwischen den Generationen fördern will. Es handelt sich um ein Ladenlokal auf der Bochumer Str. 85 in Ückendorf.
Hier treffen sich Jung und Alt, Menschen aus verschiedenen Ländern und unterschiedlicher sozialer Herkunft auf Augenhöhe. Sie lernen voneinander, unternehmen gemeinsam etwas und unterstützen sich gegenseitig mit ihren Erfahrungen, ihrem Wissen und Können. Im „offenen Treff“ kommen sie in ungezwungerer Atmosphäre und ohne Verpflichtung zusammen, leisten einander Gesellschaft und haben ein offenes Ohr füreinander.
Zusätzlich bietet das Mehrgenerationenhaus jedem die Möglichkeit, sich freiwillig zu engagieren. Das macht Spaß und eröffnet neue Chancen und Möglichkeiten.

Für die Hausaufgabenbetreuung von Grundschulkindern werden Helferinnen und Helfer für zwei mal in der Woche für jeweils zwei Stunden gesucht.

 

 

 

Lebenshilfe Gelsenkirchen e.V. sucht männliche Begleiter und Unterstützer

Der Familienunterstüzender Dienst (FUD) stellt ein spezielles Angebot für Menschen mit Behinderung bereit.
Der FUD hat viele Gesichter, viele Formen. Kinder, Jugendliche, Erwachsende, nutzen die verschiedenen Angebote innerhalb der: Einzelbetreuung und  Gruppenbetreuung. Menschen mit Behinderung erleben zusätzlich zu ihrer Behinderung leider immer noch gesellschaftliche Isolation, die bis zur vollständigen Vereinsamung führen kann. Ihre Familien sind durch Pflege und Betreuung bis zur Grenze belastet.

Behinderte Menschen erhalten zudem die Möglichkeit, entsprechend ihrer Neigung und Möglichkeiten an Bildungs- Sport- und Freizeitangebote teilzunehmen. Die Wahrnehmung dieser Angebote realisiert gleichzeitig das Erleben eines größeren Freundeskreises als es Familie, Schule, Wohnheim oder Werkstatt allein ermöglichen können.


Es werden männliche Betreuungspersonen gesucht, welche eine Einzelbetreuung bei Menschen mit Beeinträchtigung verschiedenen Alters durchführen.

 

 

Neu: Joblinge "Kompass Ruhr" - auch hier werden Mentoren gesucht!

Am 18. Dezember 2017 wurde Joblinge Kompass Ruhr an der Rolandstr. 14, 45881 Gelsenkirchen eröffnet.

Joblinge Kompass ist Ableger des erfolgreichen Joblinge-Programms, speziell für Geflüchtete. Es zielt auf die Intergration ins Arbeitsleben und somit auch in die Gesellschaft ab.
Für die Teilnehmer bietet Joblinge neben der Unterstützung in der Berufsorientierung und dem Bewerbungstraining auch nachholende Grundlagenbildung in Deutsch, Mathematik, Allgemeinwissen und dem Bereich Sport an. Sie sind daher auf der Suche nach motivierten Menschen, die Spaß daran haben, in Kleingruppen von 4 bis 20 jungen Erwachsenen im Alter von 18-25 Jahren zu den genannten Themen zu arbeiten. Die Dauer und die zeitliche Gestaltung Ihres Ehrenamts kann individuell besprochen werden. Bei Interesse kann gern vor Ort bei Joblinge in einer der Gruppen hospitiert werden.

 

 

Joblinge suchen wieder neue Mentorinnen und Mentoren

JOBLINGE wendet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren, die nach der Schule keinen Anschluss in Ausbildung oder Arbeit finden. Dafür werden Mentorinnen und Mentoren gesucht. Mentorinnen und Mentoren helfen "Ihrem" Jobling, die eigenen Stärken und Ziele klarer zu erkennen. Der Zeitumfang liegt bei zwei bis drei Stunden in der Woche. Kontaktfreudigkeit, Lebens- und Berufserfahrung sind gute Voraussetzungen für dieses Ehrenamt.

 

 

Das Amalie-Sieveking-Haus braucht Unterstützung in verschiedenen Bereichen

Das Amalie-Sieveking-Haus ist eine Senioreneinrichtung in Gelsenkirchen-Feldmark. Die Beschäftigung und Freizeitgestaltung der Bewohnerinnen und Bewohner hat das Ziel, die Lebensqualität zu erhalten und wo immer möglich, auch noch zu verbessern. Alle Angebote orientieren sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner.


Es wird in folgenden Bereichen Unterstützung benötigt:

- Besuchercafe - Service - Unterhaltung

- Beschäftigung / Besuche von Bewohnern

- Begleitung für Spaziergänge und Ausflüge

- Feste feiern - Service - Auf- und Abbau

- musikalische Talente zur Festbegleitung

 

 

Das Seniorenzentrum der AWO Gelsenkirchen-Schalke sucht noch Unterstützung für das Seniorencafé

Das Seniorenzentrum liegt inmitten eine großzügigen Grünanlage in einem verkehrsberuhigten Wohnviertel und ist integrierter Bestandteil des Stadtteils Schalke.

Für das Seniorencafé mit schöner Caféhausatmosphäre wird noch Unterstützung, in den Bereichen Vorbereitung, Zubereitung von Getränken und Bedienung gesucht.

 

 

Das Horster Regenbogenhaus sucht Unterstützung für die Kleiderkammer

Das Horster Regenbogenhauses ist an 365 Tagen im Jahr  für Menschen in Not da. Die Angebote richten sich an bedürftige Menschen mit keinem oder nur geringem Einkommen. Willkommen sind Frauen und Männer aus dem Stadtteil, sowie auch durchziehende Wohnungslose. Jeden Tag in der Woche können die Besucher gegen einen geringen Unkostenbeitrag eine sättigende Mahlzeit erhalten. Außerdem bietet das Regenbogenhaus die Möglichkeit zum Duschen, zur Körperpflege und zum Wäschewaschen. Auch eine Kleiderkammer ist vorhanden.

Derzeit werden dringend  Helfer gesucht, die schmackhaft für mehrere kochen können. Auch wer nur zuarbeiten möchte, schnippeln, ausgeben oder aufräumen etc. ist herzlich willkommen. Auch werden noch Helfer für die Kleiderkammer, für die Sortierung und den Verkauf von gespendeter Kleidung, benötigt.

 

 

Senioreneinrichtung sucht ehrenamtlchen mit musikalischen Talent

In der Mitte von Erle, einem gepflegten nördlichen Stadtteil Gelsenkirchens, finden Sie das Alten- und Pflegeheim St. Josef.

Für die musikalische Begleitung des Singkreises wird ein Klavier- oder Gitarrenspieler/In gesucht.

 

 

Die Ev. Emmaus-Kirchengemeinde sucht Helfer für den Weltladen

Im Weltladen "Im Alten Turm" Heinrich-König-Platz in 45879 Gelsenkirchen, werden Helfer und Helferinnen dringend gesucht.


Sie sollten die Regale im Laden mit Lebensmittel bestücken, Dekorieren, Einkaufen und mit Freude die Kunden beim Verkauf beraten.

Die Einsatzzeiten sind jetzt:

Di. 15.00 - 17.00 Uhr

Fr. 15.00 - 17.00 Uhr

Sa. 11.00 - 13.00 Uhr

So. 11.00 - 11.30 Uhr

Die Einsatzzeiten können auch erweitert werden.

 

 

Das AWO Seniorenzentrum Gelsenkirchen-Buer sucht vielfältige ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer:

Die Einrichtung bietet 193 Bewohnerinnen und Bewohnern ein zu Hause. Ein abwechslungsreiches Angebot an Veranstaltungen und Gruppen bestimmen den Alltag im Seniorenzentrum.

Das Team des Seniorenzentrums benötigt Unterstützung für folgende Angebote:

Hauszeitung

Die Hauszeitung "Darler Kieker" ist fester Bestandteil des Hauses. Zur redaktionellen Unterstützung werden Engagierte gebraucht, die Spaß haben, an der Herausgabe dieser Zeitung mitzuwirken.

FC Schalke 04

Dem FC Schalke 04 fühlen sich auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums stark verbunden. Für die "Schalke-Gruppe" werden Personen gesucht, die ehrenamtlich mit den Bewohnerinnen und Bewohnern am Wochenende die Spiele ihres Lieblingsvereins ansehen.

Tierischer Besuch

Über den Besuch von Tieren, vor allem von Hunden, freuen sich die Bewohnerinnen und Bewohner sehr. Es werden Ehrenamtliche gesucht, die Lust haben auf einen Besuch mit ihrem Vierbeiner im Seniorenzentrum.

Musizieren

Musik verbindet Menschen. Zum gemeinsamen Musizieren werden engagierte Menschen gebraucht, die ein Instrument spielen und Freude daran haben, mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Seniorenzentrums zu musizieren.

Feste und mehr

Darüber hinaus benötigt das Team ehrenamtliche Unterstützung bei Festen/Feiern, sowie für sonstige Gruppenangebote oder eine Einzelbetreuung der Bewohnerinnen und Bewohner.

Einsatzort: AWO Seninorenzentrum, Gelsenk.-Buer, Darler Heide 59

 

 

Das Wichernhaus benötigt Unterstützung bei der Freizeitgestaltung

Das Wichernhaus ist eine Einrichtung des Diakoniewerkes Gelsenkirchen und Wattenscheid e. V. und seit 1967 ein Zuhause für Menschen mit Behinderungen. Die verschiedenen Wohngruppen im Stammhaus und die dazugehörigen Außenwohngruppen bieten verschiedene Wohnformen für erwachsene Menschen mit seelischen, körperlichen, geistigen Behinderungen und sozialen Beeinträchtigungen.

Für die Freizeitgestaltung, zum Beispiel beim Spielen oder auch für die Begleitung bei Spaziergängen, wird noch Unterstützung benötigt.

 

 

Das Forum 2000 sucht versierte Hilfe für die Homepage und die Broschüre "Der Consol-Lotse"

Das Forum 2000 e.V. ist ein Zusammenschluss von Vereinen in Bismarck. Zweck des Vereins ist die Verbesserung der Lebensqualität und des Zusammenlebens der Menschen in den Stadtteilen Gelsenkirchen Bismarck und Schalke-Nord, speziell die Förderung des Sports, der Bildung und Erziehung, der Kinder- und Jugendhilfe, des Erhaltes des Brauchtums und der Völkerverständigung. Dafür werden versierte Unterstützer und Unterstützerinnen gesucht, die bei der Aufarbeitung und Pflege der Homepage helfen können. Zudem legt das Forum 2000 einen neuen Stadtteilführer, den Consol-Lotsen auf. Auf dafür wird Hilfe benötigt. Die Arbeiten können zu Hause oder in der Geschäftsstelle, dem ehemaligen Pförtnerhaus der Zeche Consollidation 3/4/9 durchgefüfhrt werden.

 

 

Die Senioreneinrichtung des ASB in Buer sucht ehrenamtliche Hilfe

Das im Februar 2004 eröffnete moderne Haus ASB Begegnungs- und Pflegezentrum Am Schlosspark  liegt in exponierter Lage unmittelbar am Rande des Schlossparks Berge direkt neben dem Krankenhaus Bergmannsheil. Der eigentliche Ortskern von Buer ist nur zehn Gehminuten entfernt und lädt mit einer beschaulichen Fußgängerzone zum Spazieren ein. Das Haus sucht dringend Ehrenamtliche, die im Bereich der Freizeitgestaltung, beim gemeinsamen Spielen, z.B. Bingo helfen möchten, um die Betreuung der oft demenziell erkrankten Senioren zu verbessern.

 

 

Erler Alten- und Pflegeheim St. Josef sucht Ehrenamtler

Das Seniorenheim in Erle in der St. Barbara Straße werden Ehrenamtliche für verschiedene Einsatzbereiche gesucht. Die Tätigkeitsbereich und Einsatzzeiten können nach Absprache frei gewählt werden.

 

 

Der Familienunterstützende Dienst des Sozialwerk St. Georg sucht Ehrenamtliche im Bereich der Behindertenhilfe

Es werden Helfer und Helferinnen für die stundenweise Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren für Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Begleitung ins Kino, zum Spielplatz, bei Ausflügen und so weiter gesucht.

 

 

Lebenswelt Gabriel sucht ehrenamtliche Begleiter

Die Lebenswelt Gabriel ist eine Einrichtung, die für Menschen mit Behinderungen, stationäre und ambulante Betreuungen vorhält. Dazu wird Unterstützung in mehreren Tätigkeitsfeldern gesucht. Die Freude am Umgang mit Behinderten ist Voraussetzung.

 

 

Spielplatzpaten gesucht!

Spielplätze brauchen Paten, die ein Auge darauf halten und Kinder gern dort spielen. Die Übernahme einer Spielplatzpatenschaft erfolgt ausschließlich ehrenamtlich. Der zeitliche Aufwand wird vom Paten selbst bestimmt. Es können auch mehrere Paten zusammen für einen Spielplatz zuständig sein. Regelmäßige Besuche auf dem Spielplatz und das Melden von Schäden und Verunreinigungen an die zuständigen Dienststellen gehören zu den Grundaufgaben eines Paten. Selbst Hand anlegen muss niemand. Darüber hinaus kann jeder selbst kreativ sein Ehrenamt gestalten.

 

 

Lesementorinnen und Lesementoren gesucht

Der Verein Mentor - Die Leselernhelfer Gelsenkirchen e.V. sucht kompetente Mentorinnen und Mentoren für ihre an Grundschulen stattfindenden Betreuungen zur Förderung der Lesekompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Auch für die Organisation von Fortbildungen oder die Referententätigkeiten werden Unterstützer gesucht.